Flächenpool und Ökokonto

Der Flächenpool

Ein Flächenpool ist die Sammlung von potentiellen Ausgleichsflächen, auf denen zukünftige Eingriffe durch Maßnahmen für Naturschutz und Landschaftspflege kompensiert werden können. Der Flächenpool der Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH (WBC) wächst ständig; er beinhaltet maßgeblich Ausgleichsflächen im Umfeld von Gewässerläufen, die durch entsprechende Maßnahmen und Pflege ökologisch aufgewertet werden. Die Flächenauswahl orientiert sich an naturschutzfachlichen Anforderungen und Zielsetzungen. Für Ausgleichsflächen werden daher nur solche Flächen in Betracht gezogen, die gemäß der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege aufwertungsfähig und aufwertungsbedürftig sind. Landwirtschaftliche Belange werden in die Flächenauswahl einbezogen. Nach Umsetzung der Ausgleichsmaßnahmen auf der Fläche ist zur langfristigen Sicherung die Pflege und Erfolgskontrolle erforderlich.

Die WBC übernimmt alle Leistungen vom Flächenkauf über die ökologische Aufwertung bis hin zur langfristigen Pflege.

Ist die Ausgleichsmaßnahme auf einer Fläche abgeschlossen, wird diese aus dem Flächenpool herausgenommen und ins Ökokonto der WBC eingebucht.

Das Ökokonto

Im Ökokonto befinden sich die aufgewerteten Ausgleichsflächen mit ihren jeweils zum Erwerb stehenden Ökopunkten.

Private und gewerbliche Investoren sowie Kommunen, die im Zusammenhang mit der Planung/Umsetzung von Bauvorhaben gesetzlich vorgeschriebene Ausgleichsmaßnahmen durchführen müssen, können die im Ökokonto verzeichneten Ökopunkte erwerben; die dann vom Ökokonto abgebucht werden.

Mit Unterstützung des Ökokontos wird der Flächenpool bewirtschaftet.

Die „Buchungen“ bzw. Eintragungen auf diesem Konto betreffen die Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege auf den betroffenen Flächen.

„Einzahlungen“ sind die Aufwertungen der Flächen. Wie bei jedem Sparbuch muss zunächst eingezahlt werden. Die „Einzahlung“ erfolgt in Form von Ökopunkten, die entsprechend der Wertigkeit der Aufwertungsmaßnahme festgelegt werden und auch tatsächlich realisiert wurden. Die „Einzahlungen“ übernimmt die Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH. Sie beschafft die erforderlichen Flächen, wertet diese auf und pflegt sie.

Als „Auszahlungen“ kann man die Zuordnung einzelner Teilflächen zu konkreten Eingriffsmaßnahmen mit dem zugehörigen Verkauf der vorhandene Ökopunkte bezeichnen. Ein Investor erwirbt in diesem Fall die für sein Bauvorhaben festgelegte Ökopunktezahl, um seinen Ausgleichsverpflichtungen nachzukommen. Die Zuordnung von Ökopunkten und Flächenanteilen zu einem konkreten Bauvorhaben wird im Ökokonto festgeschrieben. Der „Auszahlungsbetrag“ wird damit vom potentiellen Investor genutzt. Über den Verkauf der Ökopunkte werden die durchgeführten Aufwertungsmaßnahmen refinanziert.

Der Verkauf von Ökopunkten an einen Investor wird vertraglich fixiert. Nach Abwicklung des Verkaufs erhält der Kreis Coesfeld durch die WBC eine Vertragskopie und Zahlungsbestätigung als Nachweis für den erbrachten Ausgleich im Rahmen der Genehmigungsumsetzung des Investors.

Seitenanfang

Coronavirus

Kein Plastik in die Biotonne.

Abfuhrkalender etc.

Service-Tipps

Hier finden Sie direkte Links zu einigen unserer Services: